Trainings-prinzipien

Aktualisiert: Mai 20

Es gibt Trainingsprinzipien die für einen optimalen Trainingserfolg zu beachten sind:


1. Prinzip des wirksamen Belastungsreizes:

Nicht zu viel, nicht zu wenig, das gesunde Mittelmaß muss es beim Training sein. Der Reiz ist entscheident, ob der Körper optimal Anpassungen veranlasst oder ob die Reizschwelle zu niedrig und damit wirkungslos bleibt.

2. Prinzip der variierenden Belastung:

Es sollte eine Art Belastungsmonotonie verhindert werden und immer neue, andere Reize gesetzt werden. Allerdings erfordert das erstmal eine gewisse Routine, bevor man variiert. Eine Variation nach dem ersten Training ist damit nicht zwingend sinnvoll.

3. Prizip der Belastungssteigerung:

Hat man eine gewisse Routine entwickelt und konstante Belastungen erfahren, erfordert es eine Belastungssteigerung. Ansonsten fällt das Prinzip 1 zu gering aus, um eine Veränderung zu bewirken.

4. Prinzip der optimalen Gestaltung von Belastung und Erholung:

Je nach körperlicher Struktur dauern Anpassungen unterschiedlich lang. Diese müssen erst abgewartet werden. Also gönnt euch auch mal eine Pause!

5. Prinzip der Wiederholung und Kontinuität:

Wie auch im "Superkompensations" Blogeintrag erwähnt, ist die Kontinuität ein wichtiger Schlüssel. Mehrere Studien haben gezeigt das ein Training 5x 20Min. pro Woche wirksamer ist, als ein Training von 2x 50Min. pro Woche.

6. Prinzip der altersgemäßen Belastung und Individualität

Anpassung geschieht in jedem Alter, jedoch nicht mehr so schnell. Gerade im Alter ist es also wichtig dran zu bleiben und für seinen Körper etwas zu tun.

NATURATHLETEN

Outdoor-Training

Gian Pander

Pöhlenweg 21

40629 Düsseldorf

Tel: 015786760136

info@naturathleten.de

Unsere Partner:

Plant my Tree, Klimaschutz
Du hast noch Fragen?
  • White Facebook Icon